Agility

Agility ist Hundesport. Aus England stammend kam Agility in den 80er Jahren auch nach Deutschland. Beim Agility geht es darum, dass der Hund in einer vorgegebenen Zeit eine Art Hindernisparcours möglichst fehlerfrei in der richtigen Reihenfolge bewältigt. Dieser Hindernisparcours besteht aus verschiedensten Wippen, Tunneln                                                           Slalomstücken und Sprüngen.

 

Der Hund läuft im Parcours frei (ohne Halsband und Leine) und darf vom Hundeführer während des Laufs nicht berührt werden. Er wird ausschließlich über Hörzeichen (Stimme) des Hundeführers und dessen Körpersprache geführt. Macht der Hund Fehler, z.B. Stangenabwürfe oder Verweigerungen, so erhält er Strafpunkte ebenso wie für Überschreitung der vorgegebenen Zeit.

 

Agility ist ein schneller Sport, der auf einem guten Vertrauensverhältnis zwischen Hund und Hundeführer aufbaut. Beide müssen ein gut eingespieltes Team sein, damit der Hund die Zeichen, die ihm der Hundeführer gibt, schnell und richtig umsetzt. Agility erfordert Konzentration, Schnelligkeit, aber auch Kontrolle.

 

Die Hunde müssen für Agility über einen guten Grundgehorsam verfügen und dürfen keine Schädigungen des Bewegungsapparates aufweisen. Das wichtigste beim Agility sind aber der Spaß und die sportliche Aktivität. Daher muss sicher sein, dass der Hund gesund ist und nicht überfordert wird.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Deutsche Schäferhunde Ortsgruppe Hessisch Lichtenau 1952 e.V.